Familylab

Familylab möchte die Arbeit von Jesper Juul für Eltern und pädagogische Kräfte bekannt machen, zur Reflexion anregen und zur Übertragung auf das eigene Zusammenleben und Arbeiten mit Kindern anregen. Die 4 Werte nach Jesper Juul spielen hierbei unter anderem eine tragende Rolle: Gleichwürdigkeit, Integrität, persönliche Verantwortung und Authentizität:

 

Gleichwürdigkeit: Der Erwachsene ist mit Kindern und anderen Erwachsenen auf Augenhöhe. Gleichwürdigkeit in Beziehungen bedeutet anzuerkennen, dass alle Menschen – egal welchen Alters – von gleichem Wert sind.

 

Integrität: Der Erwachsene muss dafür Sorge tragen, dass die Integrität des Kindes und die eigene Integrität gewahrt bleibt. Ein Kind wahrt seine Integrität (Selbstwert), indem es für seine eigene „Unversehrtheit“ sorgt und aufzeigt, wenn die eigenen Bedürfnisse nicht befriedigt oder die eigenen Grenzen überschritten werden.

 

Persönliche Verantwortung: Der Erwachsene übernimmt und übergibt persönliche Verantwortung.
Kinder werden mit der Fähigkeit geboren, von Anfang an, persönliche Verantwortung für sich selbst zu übernehmen (Hunger, Durst, Schlaf, Nähe, Distanz).

 

Authentizität: Bei mir und anderen zulassen. Wir sind wirklich „echt“ und „wahrhaftig“ in unseren Reaktionen und Handlungen und geben persönliche Rückmedungen.

 

Das „Andere“ am Familylab-Ansatz ist, dass es um eine innere Haltung geht im Gegensatz zu einer Pädagogik, die angewandt wird, um ein bestimmtes Ergebnis oder Ziel zu erreichen. Zum Beispiel, wie unsere Kinder sein oder werden sollen bzw. wie wir Erwachsene uns verhalten sollen, damit am Kind ein entsprechendes Ergebnis erreicht wird.  Dies lässt sowohl die Individualität des Kindes als auch die Individualität des Erwachsenen außer Sicht. Die Pädagogik steht zwischen Kind und Erwachsenen, sie stört die Beziehung.

Die Beziehung können Sie sich bildlich wie ein Band zwischen Kind und Erwachsenem vorstellen und stur angewandte Pädagogik wie einen Stein, der unter dem das Band eingeklemmt ist. Egal was das Kind oder der Erwachsene tut – die Beziehung wird gestört. Beide können sich nicht spüren. Der Fokus liegt auf dem Stein und auf der Funktion, aber nicht auf den Menschen, die an der Beziehung beteiligt sind. Wenn Sie sich nun das Band zwischen Kind und Erwachsenem ohne Stein vorstellen, ist die Beziehung ungestört. Das Kind kann den Erwachsenen spüren und viel leichter folgen. Gleichzeitig spürt der Erwachsene viel schneller, wenn das Kind zum Beispiel gerade nicht folgen kann, da es mit was anderem beschäftig ist.

Familylab

Damit die Kinder von uns und wir von den Kindern lernen brauchen wir eine persönliche, gleichwürdige Beziehung, in der jeder für seine Integrität sorgen darf und in der Lage ist persönliche Verantwortung so weit wie möglich zu übernehmen.  Klingt logisch. Die Herausforderung und das Geschenk versteckt sich im Wort „persönlich“… jedes Kind ist anders und hat andere persönliche Grenzen, die es zu entdecken gilt. Wir müssen also als erstes anerkennen, dass wir alle unterschiedlich sind und nichts und niemand gleich gemacht werden kann. Die Beziehung zwischen Kind und Erwachsenem ist etwas ganz Individuelles.

 

Für unseren Alltag bedeutet das, wir brauchen keine Methoden, die uns sagen, wie wir mit Kindern umzugehen haben. Wir brauchen eine offene innere Haltung und das Bewusstsein, dass ich als Erwachsener zu 100% die Verantwortung für die Beziehung und die Kommunikation in dieser Beziehung trage.

 

Wir bei Kindern wachsen Flügel legen großen Wert darauf die Verantwortung zu übernehmen und qualifizieren unsere Mitarbeiter mit der familylab-Kita-Weiterbildung darin, ihre eigene pädagogische Praxis anhand der eigenen Werte und der Werte von Jesper Juul zu reflektieren und zu entwickeln. Ziel dieser Weiterbildung ist es, gleichwürdige Beziehungen zwischen allen am System Kita beteiligten Erwachsenen und den Kindern zu ermöglichen. Die Fortbildungen erfolgen durch unsere zertifizierten familylab-Trainerinnen. Inhalte sind neben den 4 Grundwerten unter anderem:

 

  • Eigenverantwortung und soziale Verantwortung
  • Der gleichwürdige Dialog
  • Selbstvertrauen und Selbst(wert) Gefühl – Wo ist der Unterschied?
  • Aggressionen  – kein Platz dafür?
  • Lob und Anerkennung – Kleiner Unterschied mit großer Wirkung

 

Mit der familylab-Kitaweiterbildung ist Kindern wachsen Flügel einer der ersten familylab-zertifizierten Träger in München und Deutschland!

Fernanda Mendes

Ich, Fernanda Mendes, bin 43 Jahre, verheiratet und habe vor meiner Zeit bei Kindern wachsen Flügel Lehramt Geologie studiert. Mein Weg bei Kindern wachsen Flügel hat vor 9 Jahren im Atelier la vie als Praktikantin angefangen. Hier war ich auch Gruppenleitung und stellvertretende Leitung. Seit 2015 durfte ich das Atelier la vie als Einrichtungleitung führen und nun bin ich seit 2020 übergeordnet für alle Kitas bei Kindern wachsen Flügel zuständig.

Isabel Schaerer

Ich, Isabel Schaerer, bin 35 Jahre, habe eine 9-Jährige Tochter und habe Pädagogik studiert. Gestartet hat mein Weg bei Kindern wachsen Flügel ebenfalls im Atelier la vie bei den Marienkäfern. Danach hat ich mein Weg 5 Jahre ins Le Papillon als Einrichtungsleitung geführt und seit 2018 bin ich übergreifend für die Pädagogik zuständig. Ich bin anerkannte Familylab Business-Trainerin und mache neben dem Beruf mache ich die Ausbildung zu Kinder- und Jugendtherapeutin.

Wir, Fernanda da Mendes und Isabel Schaerer sind bei Kindern wachsen Flügel gemeinsam für die internen Familylab Schulungen und Veranstaltungen zuständig.
Gemeinsam haben wir 2018 unser Familylab Seminarleitertraining gemacht und begleiten seitdem unsere Mitarbeiter auf Ihrem Weg bei Kindern wachsen Flügel.
Für unser Familylab Zertifikat schulen wir all unsere Mitarbeiter nach und nach bei unserer großen Familylab Schulung. Da das Konzept von Familylab am besten im Austausch wachsen kann, finden regelmäßige Supervisionen, Themenabende und Gruppenleitertreffen statt.

Seit 2020 besuchen wir gemeinsam die Weiterbildung „Selbstführungskompetenz – in die eigene Kraft kommen“ von Familylab und sind mit Abschluss der Fortbildung systemisch, phänomenologische Familienberaterinnen.

Es ist eine wunderschöne Arbeit, die viel gibt. Es macht unglaublich viel Freude gemeinsam mit Mitarbeitern, Eltern und Kindern es auch einfach mal anders zu probieren und sich auf etwas neues einzulassen. Oft stellen wir dabei fest, dass die Grenzen nur in unseren Köpfen sind. Wenn wir also die Fähigkeit haben es kompliziert zu machen, bedeutet dies, dass wir genauso die Fähigkeit haben es unkompliziert zu versuchen.

Wir freuen uns Sie auf Ihrem Weg bei Kindern wachsen Flügel begleiten zu können!

Herzlichst Ihre,

Isabel Schaerer & Fernanda Mendes